Ich will eine Ratte! – Also, was nun?

„Ratten sind soooo süß! Sie sind sooooo anhänglich! Total possierliche Tiere! Sie machen nicht viel Arbeit! Sie passen zu mir!

ICH WILL EINE RATTE!“

Nun, du willst dir eine Ratte halten?  Zieh mal die Bremse! Wenn du alles vorher gelesen hast, dann weißt du, dass mindestens 3 Ratten zusammen gehalten werden.

Erfahrungsberichte: Von der Paarhaltung zum Rudel »

Erfahrungsberichte: Von der Paarhaltung zum Rudel

Ein Toller Beitrag zum Thema:

http://www.mixerama.de/blog/gruppengroesse-von-nager-und-kaninchen/

Hier wollen wir ein paar Erfahrungsberichte sammeln, die zeigen sollen das Paarhaltung für Ratten nicht so gut ist! 🙂

 

 

Ausgangsfrage von Lou Heimann:

 

Ich hab mal ne kleine ‚umfrage’Ich weiß, dass es in meiner Zeit hier den ein oder anderen User gab, der große Probleme aufgrund von paarhaltung gab, teilweise sogar blutig..und wo dies nach Optimierung der Haltung besser wurde, wenn ich mich nicht irre und ich würde gerne mal wissen wer das war, und ob diejenigen mal ne Art Erfahrungsbericht schreiben könnten da so viele ja nicht glauben wollen wir sehr das in die Hose gehen kann..

von Pia Meyer

Ohja ich kann das ! Hatte zuerst nur Luna und habe dann Elsa und Anna dazu genommen. Elsa war jedoch schwanger und ich musste sie extra setzen da mein käfig damals nicht baby gerecht war.

Was sich zwischen Anna und Luna abgespielt hat war sehr sehr traurig mitanzusehen. Die haben sich bekriegt bis aufs Blut es war schrecklich  Wie ich Elsa wieder dazu setzen konnte hab ich mir noch Noti Yuri geholt und Miri. Obwohl Yuri ebenso schwanger war. Seitdem sie wieder gemeinsam sitzen bzw dazumal kurz zu 3 war nichts mehr. Wie ausgewechselt. Sie hatten sich auf einmal wieder lieb.

Also über kurz oder lang es wird krieg geben ! Und es tut den Nasen auch nicht gut  kauft gleich 3 !!! Kann ich euch nur ans Herz legen

von Lou Heimann

Als Toffee und Bisquit (die kastraten) hier einzogen mussten die beiden ja ihre Quarantäne noch absitzen. Anfangs waren es zwei super liebe Brüder, unzertrennlich. Mit der Zeit fingen sie dann an mir alles zu zernagen..käfig, Einrichtung, meinen Sessel usw.. Dann fingen sie auch an sich zu jagen und zu prügeln. Das wurde immer schlimmer bis endlich die inti beginnen konnte, ab da waren sie wie ausgewechselt…sie waren vorher nicht nur zueinander fies..mich fanden sie auch mehr als bescheiden, schienen mir dauerhaft abgespannt und gestresst und bei der kleinsten Bewegung gingen die beiden panisch in die Luft. Inti Tag 1: zwei ruhige, ausgeglichene Jungs. Nett zueinander und zu ihrer drittratte. Außerdem saßen die beiden nach ca 2 Minuten locker und entspannt auf meinem Schoß als wäre es das normalste von der Welt.

Nachdem ratte Nummer 3 verstarb ging das Spiel von vorne los und es wurde aus Frust immer mehr Tapete runter gerissen. Die ein oder andere Schramme gab es untereinander auch schon.Ab der inti mit dem endgültigen Rudel Kerte aber sofort wieder Ruhe ein! So wohl Tapete als auch Nase des jeweiligen Bruders blieb seitdem verschont. Außerdem habe ich gemerkt wie beide Parteien sich den gemeinsamen Auslauf nach einigen treffen einforderten und schon gierig am Gitter warteten um endlich wieder mit den neuen Kumpels zu kuscheln und spielen. Ratten sind und bleiben nun mal sehr soziale Tiere die den Kontakt zu möglichst vielen Rudelmitgliedern brauchen. (Das habe ich auch gemerkt..von 2 auf 6, dann auf 8, jedes Mal wurde das Rudel etwas ruhiger und harmonischer) Das haben meine mir deutlich gezeigt, zu deuten wusste ich ihr Verhalten aber auch erst NACH der Integration in ein Rudel, vorher schien mir das normal da ich den Unterschied nicht kannte.

von Veluzie Raptor

Ich hatte am Anfang nur ein Paar. Auffällig fand ich, dass die beiden häufig krank waren. Als banksy dann gestorben ist, hab ich zwei Genossinnen für spinelli geholt. Zwei Beobachtungen konnte ich seit dem machen: spinelli wurde viel zutraulicher. Auch ihren Tumor hat sie mit Hilfe der anderen viel besser kompensieren können. Zweitens: als spinelli starb habe ich wieder zwei geholt. EDIT: die ratties waren dann zu viert.Und seit dem zeitpunkt Jahr ist hier keine Ratte mehr krank geworden! Mehr Tiere=weniger Stress für die Tiere = weniger krank

von Horst Dietrich aka Tori

Ich muss sagen ich hatte meine raten beiden fast ein jahr alleine und es gab niiiiiiiiiiie Stress , erst nachdem die dritte kam(Die richtig integriert wurde) gab es danach immer und immer wieder streiterein . habs schon fast bereut eine dritte geholt zu haben o.o Ich empfehle natürlich trotzdem keine Paarhaltung , als meine beiden böckis 1-2 Wochen zu zweit gab es auch nur klopperei.

von Jules Frauchen

Meine haben vorher zu zweit gelebt, als ich sie bekam waren sie 9 Monate alt.Wollte eigentlich noch warten, aber dann würde mir Pünktchen aufgedrückt, die saß bis dahin ganz alleine. Inti hat hier keine grossen Probleme gebracht.Nur wenn Pünktchen mal wieder sehr frech ist, bekommt sie eine drüber.Allerdings bisher komplett ohne Wunden.Manchmal quietscht nachts jemand, aber bis ich kucken komme, ist wieder Ruhe.Mittlerweile sitzen die 3 immer zusammen, auch im Freilauf sind sie immer gemeinsam unterwegs.

von Kiki Ôo Ich würde nie wieder nur 2 Tiere halten! Dass man mind. 3 Ratten haben sollte hat schon seinen (deutlich merkbaren) Grund.

Meine ersten waren auch nur zu zweit. Sie waren überhaupt nicht zahm, schreckhaft & nahmen sehr zögerlich etwas aus der Hand.. Dabei haben sie aber in Lichtgeschwindigkeit zugeschnappt, es mir aus der Hand gerissen & sind weggerannt. Streicheln konnte ich auch vergessen.. Auch untereinander haben sie nicht so ganz harmoniert. Sie haben sich ununterbrochen gezankt und wollten sich gegenseitig unterdrücken. Furchtbar. Es war zwar nie blutig aber auf jeden Fall Stress für beide. Jeden Tag, so ziemlich den ganzen Tag gab’s Theater.Leider ist einer der beiden verstorben. Meine Milch hat jetzt 5 Freundinen und blüht richtig auf. Ganz zahm ist sie zwar immer noch nicht aber sie wirkt deutlich entspannter, nimmt Leckerlie & man kann sie anfassen – auch mal länger streicheln. Insgesamt wirkt das ganze Rudel viel harmonischer & es gibt, bis auf ein paar normale, seltene Zankereien, keinen großen Streit.

von Jule Kraege

Ich habe meine beiden ersten Rattis, Curie und Meitner, aus dem Zoohandel geholt, aus Unwissenheit, und habe dort vom Verkäufer gesagt bekommen, zwei wären besser als drei, weil bei dreien oft eine unterdrückt wird. Ich habe sie 2 Jahre so gehalten, hab sie geliebt und sie haben sich nicht großartig gestritten… sie haben sich aber auch nicht viel miteinander beschäftigt, und Meitner war auch häufig nicht so sehr aktiv. Dann ist Meitner über die RBB abgedampft und ich habe Curie „Kinderchen“ besorgt: Kaleko, Jansson und Munro! War das ein Spaß… die kleinen haben nochmal alles aus der Oma rausgeholt, sie haben sie geputzt und gekuschelt und bestimmt auch manchmal genervt 😀 Aber ich glaube für die letzten zwei Monate ihres Lebens war Curie eine glücklichere Ratte als jemals zuvor. Und nach meinem Umzug/Trennung hab ich mir jetzt wieder zwei Babies geholt: Nasic und O’Connor. Die Inti läuft noch und war nicht ganz einfach, aber der Unterschied zwischen einem 3er Rudel und einem 5er ist krass: so ein Gewusel und Gekuschel, auch immer noch viel Vermöbeln, aber einfach viel Freude. Ich bin so glücklich mit meinen 5, und ich merke erst jetzt dass selbst drei nicht das Gelbe vom Ei war, denn auch die drei Alten sind nicht so ultrazärtlich zueinander. Außerdem bilden sich wirklich schnell Fronten (Kaleko wird häufig ein bissl „gemobbt“, vor allem beim Futter).

Fazit: NIE WIEDER 2, nie wieder drei, und am liebsten nochmal drei dazu (Käfig leider zu klein :D)

von Julian Naumer

Also um mal was dazu zu sagen: Ich hatte anfangs 2 Ratten welche sich täglich geboxt haben und nie zusammen irgendwas gemacht haben. Lagen nur getrennt zum schlafen (2 verschiedene Häuser). Das ganze ging 2 Wochen bis es fast blutig ausging, bin gerade noch dazwischen. Da war die entscheidung gefallen 2 weitere Ratten sollten hinzu. Dies hat dann nochmal 1.5Wochen gedauert und in der Zeit habe ich meine anderen 2 versucht zu zähmen bzw. an die Hand zu gewöhnen. Naja ich hab wirklich alles versucht aber es ist bei einma schnuppern und wegrennen geblieben. Jetzt hab ich seit ein paar Tagen 4 Ratten (Babyinti da alle noch unter 10 Wochen sind). Auf einmal waren die zwei alteingesesenen wie ausgewechselt. Ich hab das Gittertürchen aufgemacht zum Wasser wechseln und die 4 sind auf mich zu gerannt und an mit hochgeklettert und so weiter. Gibt keine Boxereien mehr in meinem Käfig und es ist einfach als hätte ich mit den 2 neuen die alten 2 ausgetauscht.

Somit habe ich gesehen das 2 Ratten zwar so leben und so aber das es einfach nicht das ist was sie glücklich macht. Am liebsten würde ich noch 4 weitere aufnehmen aber dazu fehlt mir leider Platz und Geld.

Lisa Marie

Also ich hatte anfangs ja auch nur zwei ratten Anfangs haben sie sich gut verstanden und ich dachte mir „toll klappt ja gut:)“ aber nach nichtmal 2 wochen war das „Abendritual“ beißereien… (nicht blutig) Und man hat nur noch quietschen aus dem käfig gehört… Also hier rat eingeholt und eine dritte dazugeholt… Anfangs gabs auch noch zankereien (denke mal Rangordnung abklären…) jetzt leben sie zu dritt und es ist super friedlich im käfig „smile“-Emoticon wenn ich ehrlich bin ist es auch viel schöner 3 ratten rumwuseln und kuscheln zu sehen als nur 1 oder 2.

„Verdammt, ja, ich war aufmerksam! Ich hab das mittlerweile verstanden!“

Okay, sorry!

Hast du dir schon überlegt, woher?

Weißt du, worauf du achten musst und welche Voraussetzungen du schaffen musst?

Weißt du, was ein Schutzvertrag/eine Schutzgebühr ist?

Nein? Dann lass mich dir helfen!