Rezepte für Tees und Tinkturen

Diese Liste für Tees bei Wehwehchen wurde von einem Mitglied der Facebook-Gruppe „Ratten“ erstellt und gepostet.

Ich stelle sie hier also als Zitat ein:

>Brennnessel: regt die Nierentätigkeit an, bildet rote Blutkörperchen, ist harnsäuresenkend, hilft bei Durchfall, reguliert den Magen, hilft bei Rheuma, bringt glänzendes Fell. (ca. 1 Blatt pro Woche pro Tier)

->Löwenzahn: frische Blätter: entwässernd, blutreinigend, magenstärkend, Verdauungsfördernd (frische Blätter, geschnitten ca. 1/2 TL pro Tier)

->Gänseblümchen: hilft bei: Magenverstimmung, Erkältungskrankheiten, wirkt Appetitfördernd (Blätter: ca. 1/2 TL, Blüten: ca. 1 pro Tier)

->Oregano: ist krampflösend und harntreibend, hilft bei Durchfall, Blähungen, Erkältungen, Husten (kleingeschnitten ca. 1/4 TL. Nicht an trächtige Tiere!)

->Petersilie: hilft bei Blähungen, Nierengrieß, Harnwegsentzündungen, Eisenmangel, Tumore (vorbeugend und therapieunterstützend) (ca. 1 Blatt pro Tier alle 3 Tage. Nicht an trächtige Tiere!)

>Anispulver: hilft bei Magenkrämpfen, Blähungen, ist Verdauungsfördernd, fordert die Milchbildung (ca. 1g pro Kg)

->Baldrian: hilft gegen: Aufregung, Krämpfen, Unruhe (fein gemahlen ca. 1/2 TL)

->Birke: hilft bei Harnwegsinfektionen, Rheuma, Ekzeme, ist harntreibend und antiseptisch, (fein gemahlen ca.1/4 TL)

->Beinwell: löst Sekret, verflüssigt Eiter, unterstützt Gewebeneubildung, Knochenbrüchen, Verstauchungen, Zerrungen, Blutergüsse, schlecht heilenden Wunden (fein gemahlen ca. 1/4 TL. Nicht länger als 4 Wochen, nicht an trächtige)

->Dill: beruhigend auf Magen-Darmkrämpfe, hilft bei Blähungen, Husten, Erkältungskrankheiten und Grippe. (fein gehackt ca. 1/2 TL)

->Erdbeere: hilft bei Leber- und Gallenleiden, Magen- und Darmstörung, Herzbeschwerden, Blutarmut, Rheuma und Bronchitis. (Blätter frisch füttern.)

->Fenchel: hilft bei Erkältungskrankheiten, Verdauungsstörungen (1 „Prise“ zerstoßener Fenchel unter das Futter)

->Hagebutte: hilft bei Fieber, Erkältung, Blutreinigend, Durchfall, unterstützt säugende, nervöse Tieren (fein gemahlen (ohne Kerne) ca. 1/4 TL)

->Heidelbeeren: hilft bei Durchfall, Darmentzündung, unterstützt die Durchblutung (nur getrocknete Beeren)

->Himbeere: ist blutreinigend, hilft bei Durchfall, hat eine entspannende Wirkung auf die Gebärmuttermuskulatur. Rohe Früchte helfen bei Verstopfung (Himbeerblätter- keine Überdosierung möglich. Frische Früchte führen zu Durchfall)

->Hopfen: ist ein Beruhigungs-Schlaf-Schmerzmittel, hilft bei Magen-Darmbeschwerden, Blasenentzündung, Kopfschmerzen, Nervosität, regt die Milchbildung an (ca. Hopfenblüten pro Tier)

->Ingwer: ist schmerzlindernd, krampflösend, entzündungshemmend, schleimlösend, verdauungsfördernd, kreislaufanregend, hilft bei Verdauungsstörungen, Übelkeit, Blähungen, stößt Würmer ab. (ca. 1/2 Scheibe pro Tier)

->Johanniskraut: wirkt anti-depressiv (habe ich immer schwerkranken Tieren gegeben, die bald gehen werden. Merken sie ja auch selbst. Johanniskraut braucht ein paar Tage, bevor es wirkt) (ca. 1 Blüte pro Tier/ alle 3 Tage. Nicht bei Sonneneinstrahlung)

->Kamille: hilft bei entzündeten Schleimhäuten (Zahnfleisch, Anal-Vaginalbereich) mehrmals am Tag abwaschen. und bei Magenverstimmung (oral geben) (1 EL getr. Kamillenblüten auf 1/4 l Wasser aufbrühen. 10 Minuten stehen lassen)

->Lindenblüten: unterstützt Abwehrkräfte, Immunsystem, hilft bei Erkältung, Fieber, Bronchitis (fein gemahlen ca. 1/4 TL pro Tier. Nicht dauernd füttern)