Rezepte für Leckerchen

Thymian-Tomaten-Fussel »

eine Kaffeetasse Dinkelvollkornmehl

ca. 1 EL Leinöl

ca. 2 EL Tomatenmark

ca. 1 EL getrockneter Thymian

etwas warmes Wasser

Alle Zutaten werden in einer Schüssel vermengt, bis ein sehr zäher Knetteig entsteht. Der Teig muss so lange mit der Hand geknetet werden, bis das Tomatenmark sich wirklich gut mit dem Teig verbunden hat und keine Klumpen mehr zu sehen sind.

Sollte der Teig zu zäh sein, um ihn bequem zu kneten, kann noch etwas Wasser dazu gegeben werden.

Ist der Teig gut verknetet, werden vom Teigklumpen kleine „Fusseln“ abgezupft und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt. Bei 150°C ca. 15 Minuten backen.

Danach können die Leckerlis in einer Keksdose sehr lange aufbewahrt werden. Thymian wirkt übrigens schleimlösend. Ideal für kleine Schnupf-Rattis!

Quelle: Rattige-Infos.de

Apfelmus-Nudeln »

3 Äpfel

200g Dinkel- oder Roggenmehl

Die Äpfel achteln, in dünne Scheiben schneiden, in einen Topf werfen und mit Wasser bedecken. Das ganze dann kochen lassen, bis die Äpfel weich sind. Anschließend die weichen Äpfel fein pürieren und durch ein Sieb drücken.

Das Apfelmus esslöffelweise in das Mehl kneten, bis ein einheitlicher Teig wird.

Den Teig durch die Nudelmaschine drehen, oder per Hand ausrollen und in die gewünschte Form schneiden und leicht durch Mehl ziehen.

Ich schneide sie meistens nur in Streifen, da es am schnellsten geht.

Die geschnitten Nudeln dann auf den Wäscheständer, oder auf’s Backofengitter, das auf zwei Sesseln gelegt wird, hängen.

Man kann sie entweder sofort kochen (dann muss man sie nicht aufhängen), oder man lässt sie für einen Tag trocknen, legt sie anschließend in einen luftdichten Behälter und verbraucht sie innerhalb von 2 Wochen.

Man kann auch andere zermatschte Früchte nehmen.

Die Nudeln eignen sich auch super zum selbst essen! Am Besten schmecken sie mit einer Walnussauce.

Fruchtkekse »

zermatschte Früchte nach Bedarf

150g Dinkel- oder Roggenmehl

So viel von der zermatschten Frucht, bzw zermatschten Früchte zum Mehl geben, bis ein einheitlicher Teig entsteht. Den Teig ausrollen, kleine Formen ausstechen und bei 150C° ungefähr 25-30 Minuten backen.

Kräuterkekse »

150g Dinkel- oder Roggenmehl

25g Kräuter

einen Teelöffel Olivenöl

Wasser nach Bedarf

Alle Zutaten zu einen einheitlichen Teig verkneten, ausrollen, ausstechen und bei 150C° 25-30 Minuten backen.

Joghurtdrops »

100ml Joghurt

50g zermatschte Früchte (ich verwende am liebsten Erdbeeren)

Joghurt mit den Früchten mischen. In einen Spritz- oder Gefrierbeutel ein kleines Loch schneiden und einen Teller mit Frischhaltefolie umwickeln. Das Joghurt in den Spritzbeutel füllen und kleine Tupfen auf das Teller machen und diesen anschließend für 2 Stunden einfrieren. Sobald die Drops hart sind, kann man sie in einen kleinen Beutel umfüllen und bis zum Gebrauch eingefroren lassen.

Klopapierrollen-Knabberrolle »

  • 2 Eier
  • Leckereien (zb. Haferflocken, Sonnenblumenkerne oder einfach Futter)Man nehme: 2 Eier und schlage diese auf und allerlei Leckerlein wie Haferflocken, Sonnenblumenkerne ec. Dies fülle man in Klopapierrollen und tue sie bei 150°C in den Ofen. Nach etwa 45 bis 60min kann man sie raus nehmen. Nach dem Abkühlen sind sie dann fest. 

Knuspermakronen »

 

  • 1 Ei
  • 1 Esslöffel Dinkelmehl
  • 1 Esslöffel gemahlene Haselnüsse
  • 1-2 Hände voll Futter (je nach Art)

 

Alles zu einem zähen Rührteig verarbeiten. Dann mit dem Teelöffel kleine Teig-Häufchen auf’s Backblech setzen. Bei 130°C ungefähr 50 bis 60 Minuten backen.

Danach können die Makronen in einer Keksdose aufbewahrt werden.

Statt Sittichfutter und Buchweizen kann man auch andere Sachen verwenden. Wer Tierchen hat, die Oblaten gern mögen, kann die Teig-Häufchen auch auf Backoblaten setzen. Am Besten Vollkornoblaten, denn die werden am Liebsten gefressen.

Kräuterballen »

 

  • Dinkelmehl
  • Wasser
  • Sittichfutter
  • getrocknete Kräutermischung (in diesem Falle Brennessel, Löwenzahn, Vogelmiere, Spitzwegerich, Ringelblumen, Kornblumen)

Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und gut durchkneten. Je nachdem Wasser oder Mehl hinzufügen, bis sich ein gleichmäßiger Knetteig ergibt.

Teig ausrollen und in Stücke schneiden.Auf das Backblech geben und bei 150°C (Umluft) circa 30 Minuten backen.

Die Kräuter-Ballen haben nach dem Backen eine Konsistenz wie Brot. Wenn man sie durchbricht, sehen sie von innen aus wie gebackenes Brot. Zur Zeit kann ich nicht sagen, wie lange sie haltbar sind…

 

Walnussbällchen »

  • 30 g Walnüsse (gehackt)
  • 1 Ei
  • 30 g Haferflocken
  • 100 g Mehl (am Besten Vollkornmehl)

 

Den Teig gut verrühren, bis er eine gleichmäßige Masse ergibt. Wenn der Teig noch zu fest ist, kann man etwas Wasser zugeben.

Teig zu kleinen Kugeln formen. Wenn der Teig zu sehr klebt, kann man seine Hände etwas mit kaltem Wasser anfeuchten.

Im Backofen bei ca. 130-150 °C ungefähr 30 Minuten backen.

Gut abkühlen lassen – fertig!

 

Knusperbällchen »

  • heißes Wasser
  • Mehl
  • Sittichfutter

 

Alles zu einem festen Knetteig verarbeiten. Dann mit den Händen Kugeln von etwa 6 cm Durchmesser formen und auf’s Backblech legen. Damit sie wirklich ganz durchgebacken und schön hart sind, sollten sie ca. 2 Stunden bei 130°C im Backofen bleiben.

Wer möchte, kann die Bälle vor dem Backen auch auf Schaschlickspieße stecken. Nach dem Backen kann man sie dann durch das so entstandene Loch in der Mitte auffädeln und im Käfig aufhängen.

Rattenknusperhaus »

 

  • Mehl
  • etwas Wasser
  • Rattenfutter
  • Haferflocken ( 1 EL)
  • ungezuckerte Cornflakes (etwa eine Hand voll)
  • bisschen Mandeln (geraspelt)
  • Kastenkuchenform

 

Mehl, Rattenfutter, Haferflocken, Mandeln und Cornflakes (vorher kleindrücken) mit etwas Wasser vermischen, so dass man einen Teig hat der Pizzateig ähnelt und den man gut in der Hand kneten kann, ohne, dass er an den Fingern kleben bleibt. Er sollte sich gut dehnen lassen.

Danach sollte man die Kuchenform mit Backpapier auslegen, sonst klebt das ganze Fest und kommt da niemals wieder heile raus.

Den boden mit gut geknetetem Teig ca. 0,5 cm dick auslegen und gut andrücken. Auch die Seiten genau so dick.  Eine kurze Außenseite als Eingang frei lassen oder an der langen Seite eine Lücke lassen.

Bei 200° sollte das Ganze nun ca. 20 Minuten backen. Danach das Haus (bei mir eher ein Tunnel) aus der Form nehmen und auf die Außenseiten stellen und nochmal 15 Minuten backen.

Danach sollte man noch mal das Haus auf das Dach stellen und 5-7 Minuten auf Resthitze nachbacken lassen. Rausholen und abkühlen lassen. FERTIG !

 

Bananenkekse »

  • 1 reife Banane
  • Schmelzflocken
  • Haferflocken

Zubereitung: Banane möglich so gut zerdrücken das sie flüssig ist und mit so viel Schmelzflocken und Haferflockenvermischen, bis man einen klebrigen Teig hat

Backzeit 160 Grad ( je nach dicker der Kekse ) 30-60 minuten backen ( bis sie ganz hart in der Mitte sind ) man kann auch zerhackte Nüsse / Rosinen oder Fruchtmüsli ( ungesüßt ) unterheben.Viel Spaß beim nach backen…..

 

 

Bananenkugeln »

  • 150g Haferflocken
  • 150g Dinkelvollkornmehl
  • 50g Weizenmehl
  • 2 Bananen
  • 1/2 Apfel
  • 2 EL Olivenöl

 

gut vermischenmit feuchten Händen ( Wasser ) zu Kugeln rollen, bei 180 – 200c grad Celsius/ Umluft, ca 15 minuten Backen.

Vollkorntaler »

  • 1 Scheibe Vollkornbrot
  • 1/4 Apfel
  • 1/2 Banane
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Ei
  • 50g Weizenmehl
  • 50g Dinkel Vollkornmehl

 

gut verrühren, auf Mehl ausrollen und mit beliebiger Fom ausstechen.Bei 180 grad Celsius/ Umluft, ca 10 – 15 minuten Backen.

Rattenbrot »

 

  • 1 Ei
  • 1 TL Backpulver
  • 100g Dinkel Vollkornmehl
  • 100g Weizenmehl
  • 100g Haferflocken
  • 100ml Milch (Lactosefrei)

 

gut verrühren, auf Mehl ausrollen und mit beliebiger Fom ausstechen.Bei 180 grad Celsius/ Umluft, ca 10 – 15 minuten Backen.

Weihnachtskekse »

 

  • 1 kleiner Apfel
  • 1 kleine Bananen
  • nach Belieben auch Karotten
  • etwas Dinkelmehl
  • Etwas Wasser

 

Apfel raspeln oder stifteln, Banane entweder zerdrücken.

Dann alle anderen Zutaten dazu geben (das Wasser zuletzt nach Bedarf)

Alles gut vermengen (oder mit den Händen kneten), dick ausrollen und Plätzchen in Weihnachtsformen ausstechen. Man kann die Plätzchen (oder auch Kugeln formen) dann mit einem Loch versehen und die Kekse mit einem Band in den Käfig hängen.Bei 150 Grad ca. 20 bis 30 Minuten backen

Buchweizenmakronen »

 

  • 2 Eiweiß
  • Buchweizen
  • Erbsenflocken
  • 1 EL gemahlene Haselnüsse
  • 5-Korn-Flocken

 

Alles in eine Schüssel geben und zu einem relativ festen, klebrigen Teig verrühren. Mit einem Teelöffel kleine Häufchen des Teigs auf dem Backblech verteilen. 15-20 Minuten bei 150°C (Umluft) backen.

 

eingebackene Leckerlies »

  • Hirse
  • gehackte Nüsse / Mandeln
  • Mehl
  • Wasser

 

Etwas Mehl, etwas heißes Wasser, viel Hirse, ein paar gehackte Nüsse und das alles zu einem festen Knetteig verarbeiten,

Dann den Teig in zwei backofenfeste Glasschälchen / Holzröhre  oä drücken und 2 Stunden lang bei 120°C im Backofen abbacken.

 

Rattentörtchen »

 

  • 1 Banane
  • 1/2 Ei
  • 1 EL Haferflocken
  • 30g Mehl

 

 

1 Bananen zermatschen, halbes Ei, 1 EL Haferflocken, 30 g Mehl dazumischen.

In eine kleine Kuchenform/Muffinform als Boden eingeben bei 175°C gold-gelb backen

 

Anschließend mit Bananen/Erbeer/Apfel/Melonen/Birnen-Stückchen garnieren und einen Klecks Magerjoghurt als Sahne-Ersatz auf das Törtchen geben.

 

Früchtebrot »

  • 50g Grießpulver
  • 50g Mehl
  • 1/4 mittelgroßer Apfel
  • 1/2 kleine Karotte
  • 1/2 kleine Banane
  • 1/2 Tasse Wasser

 

Die Banane zerdrücken, die Karotte und den Apfel raspeln, mit Mehl und Grießpulver in eine Schüssel geben, das Wasser dazuschütten und alles zu einem Teig zusammenkneten. Anschließend 4 „Brötchen“ daraus formen.Im vorgeheizten Backofen bei 125 Grad 5 – 10 min backen, wenden, dann nochmal 5 – 10 min backen.Früchtebrot vor dem Verfüttern noch 4 – 5 Tage trocknen lassen.

 

Karottenkekse »

  • 100 g Vollkornmehl
  • 1 Ei
  • 3-5 Karotten waschen und reiben
  • ggf. etwas Wasser

 

Alles zu einem Teig verarbeiten und mit einem Teelöffel Kekse formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Die Kekse mit Eigelb bestreichen und mit Petersilie oder auch Nüssen garnieren.Bei 180°C (E-Herd ohne Umluft) backen, bis sie goldgelb sind.

 

Nagerringe »

  • 100g Haferflocken
  • 40g Sesam
  • 1 Karotte oder Apfel, geraspelt
  • 1 Ei
  • ggf. Wasser

Alles gründlich vermischen, dann dick ausrollen und Ringe ausstechen, bei 175 Grad ca 15 Min backen.

 

Käse-Kekse »

  • 50ml Wasser
  • 2 Eier
  • 500ml Weizenmehl/Vollkornmehl
  • 200gr Cheddarkäse gerieben
  • 60ml Pflanzenöl
  • 60ml Naturjogurt ( laktosefrei )

Mehl in eine Schüssel und mit dem Käse in die Küchenmaschine, pürieren bitte (alternativ reiben). Mulde ins Mehl, dann Käse, Wasser, Ei, Öl/Joghurt dazu und durchrühren – raus aus der Schüssel und ordentlich durchkneten, das gibt einen fettigen Teig, evtl etwas Mehl nachgeben.Die einfachste Variante für so Mini Kekse lautet ab aufs Backpapier, ausrollen (das kommt von der Menge her ziemlich genau für ein volles Blech hin) und dann mit dem Pizzaschneider einfach cm Streifen rollen – und dann quer noch mal drüber, dann hat man lauter minibits. Das ganze dann bei 200° 15 min backen – dann wenden und nochmal 10 min.

 

 

Gebackene Trockenfutterrolle »

 

2 Eier, Trofu und Haferflocken oder was auch immer die Nasen dürfen

vermengen und in eine Klorolle (o. ä.) und 40min bei 150 Grad backen

Quelle: Facebook-Gruppe „Ratten“