Die Ratte als Haustier

Vermehrt konnte man feststellen, dass Ratten sich als Haustier immer größerer Beliebtheit erfreuen.

Zwar haben Rattenhalter noch immer mit vielen Vorurteilen zu kämpfen, doch immer mehr Menschen stellen fest, wie gelehrig (man kann Ihnen sogar Tricks beibringen!) und menschenbezogen diese possierlichen und intelligenten Tiere sind.

Die Zeiten, in denen die Ratte als „Rebellenhaustier“ oder „Schockhaustier“ galt und als „nicht salonfähig“ sind somit langsam, aber sicher, vorbei.

Viele Menschen, die Ratten gegenüber abgeneigt waren, haben ihre Abneigung und Scheu verloren, sobald sie diesen Tieren eine Chance gegeben haben, ihren eigenen Eindruck zu hinterlassen.

Ratten sind, wie bereits gesagt, sehr intelligent und gelehrig. Sie sind zwar zum größten Teil dämmerungs- und nachtaktiv, aber grade deshalb sind es ideale Haustiere für Berufstätige. Den, wenn man morgens aufsteht, wird man direkt von neugierigen Nasen begrüßt und sobald man heimkommt, sind die Kleinen auch zur Stelle.

Tagsüber schlafen sie meist, also verpasst man oft keine relevanten Dinge.

Man hat allerdings oft mit vielen Vorurteilen als Rattenhalter zu kämpfen, die meist völlig unbegründet sind. Hier muss man wohl etwas Langmut üben, um dies hinnehmen zu können und den Leuten darlegen zu können, was wirklich in diesen kleinen Rackern steckt.

In den folgenden Sub-Pages zum Thema „Die Ratte als Haustier“ gehen wir auf einige Randdaten zur Ratte ein.

  1. Geschichte der Ratte

  2. Eckdaten zur Ratte

  3. Fortpflanzung

  4. Selbst züchten? – Der Unterschied zwischen Züchten und Vermehren

  5. Das Aussehen der Farbratten – Farben, Shades, Zeichnungen, Fellvarianten, Qualzuchten

  6. Die Mensch-Ratten-Haustiersituation – Pro und Contra zur Ratte als Haustier

  7. Vorurteile mit denen man als Rattenhalter zu „kämpfen“ hat.

  8. Galerie: Ratten kommen in allen Farben und Formen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.